Ohrkorrektur bei HNO-Arzt Dr. Stapper in Bonn Bad Neuenahr

Als Folge einer angeborenen Ohrknorpelverformung oder einer asymmetrischen Entwicklung des Ohrmuschelknorpels leiden ungefähr 5% der Menschen in Europa an abstehenden Ohren.
Eine funktionelle Beeinträchtigung liegt zwar dadurch nicht vor, jedoch sind psychische Folgen, v. a. bei Kindern, oft schwerwiegend: Angst vor Spott, Scham, Minderwertigkeitsgefühle, im Extremfall können schwere Persönlichkeitsstörungen resultieren. Auch im Erwachsenenalter können abstehende Ohren zu einer Belastung werden, so dass auch zunehmend Erwachsene sich eine operative Korrektur der Ohrmuscheln wünschen. Ziel der Operation ist es, die Ohren symmetrisch anzulegen und Ihnen ein natürliches, „nicht-operiertes“ Aussehen zu geben.

Anthelixplastik und Ohranlegeplastik

Bei der Ohranlegeplastik (Otopexie) kommen unterschiedliche chirurgische Verfahren zum Einsatz.
Abstehende Ohren können durch einen sehr großen Ohrmuschelknorpel (Conchaknorpel) und/oder durch eine schlecht ausgebildete Anthelix bedingt sein. Eine Korrektur muss also entweder im Sinne der Ohrmuschelkorrektur und/oder einer Anthelixplastik erfolgen.
Die Anwendung unterschiedlicher Techniken richtet sich danach, ob Knorpel entfernt werden muss oder ob eine Schwächung des Knorpels durch eine Ausdünnung und Nahttechnik ausreicht. Bei sehr stark ausgebildeter Ohrmuschel ist meist eine Entfernung von Knorpelteilen notwendig.

Die Anthelixplastik wird durch Ausdünnung des Knorpels und Anlage spezieller Nähte durchgeführt. Die Fixierung des neu geformten Knorpels am Knochen erfolgt durch Nähte hinter dem Ohr. Der Schnitt findet sich bei allen Ohrmuschelkorrekturen kaum sichtbar auf die Rückfläche des Ohres.

Nach erfolgter Ohrmuschelplastik wird ein fester Kopfverband für ca. eine Woche angelegt. Fäden werden nach einer Woche entfernt. Das Tragen eines Stirnbandes sollte für etwa einen Monat erfolgen. Wichtig ist auch bei dieser Operation, dass ein natürlicher Abstand der Ohren vom Kopf gegeben ist. Auch dürfen keine scharfen Kanten im Bereich der Ohrmuschel entstehen. Da der Knorpel eine starke Rückstellungstendenz hat, muss eine ausreichende Knorpelneuformung kreiert werden.

Die Ohranlegeplastik ist die häufigste Ohrkorrektur, das sogenannte „Ohren anlegen“. Im Kindesalter ist das bereits ab dem 5. Lebensjahr möglich und kann durchaus in diesem Alter schon sinnvoll sein. Doch auch im Erwachsenenalter ist dies dank modernster Operationstechniken ein relativ kleiner Eingriff und jederzeit möglich.



© 2015 HNO Dr. Peter Stapper
Bergstraße 2 | 53474 Bad Neuenahr | Tel.: 02641/9166119

Home | Impressum